Aktuelles Filmprogramm und Vorschau

Standard

ab  11.08: EL VIAJE – EIN MUSIKFILM MIT RODRIGO GONZALES
am 26.08: BELLADONNA OF SADNESS (präsentiert von Rapid Eye Movies)
ab  12.09: ALLES WAS KOMMT
ab  22.09: THE VISIT
ab  22.09: CAPTAIN FANTASTIC
ab  29.09: RAVING IRAN


EL VIAJE – Ein Musikfilm mit Rodrigo Gonzalez

Standard

El Viaje-Posterab 11. August

Regie: Nahuel Lopez
D 2016, Dokumentarfilm, Musikfilm, 93 Min., FSK 0
mit Rodrigo Gonzalez, Alonso Nuñez, Camila Moreno u.a.

In EL VIAJE reist Rodrigo Gonzalez, Bassist der deutschen Punkrock-Band DIE ÄRZTE, nach Chile, auf den Spuren der Musik seiner Kindheit.1974 floh er als Sechsjähriger mit seiner Familie vor der Militärdiktatur Augusto Pinochets nach Hamburg. Die Protestmusik der „Nueva Cancion Chilena“, die Rods Kindheit auch in Deutschland weiter prägte, wurde zum Soundtrack einer ganzen Generation, die für Menschenrechte und gegen die Diktatur in Chile auf die Straßen ging.Heute – ein halbes Leben später – kehrt Rod zurück in seine Heimat, vor allem aber auch zu seinen musikalischen Wurzeln. Sein Ziel ist es, ein Album mit den chilenischen Protestsängern der sechziger und siebziger Jahre und deren musikalischen Erben von heute aufzunehmen.

.trailer

Donnerstag, 15. September – 21.00 Uhr
Dienstag, 20. September – 21.00 Uhr  (letzte Vorstellung)

 

BELLADONNA OF SADNESS

Standard

Belladonna of Sadness-Poster01ab 01. September

Regie: Eiichi Yamamoto
Japan 1973, Animationsfilm, 86 Min., OmU.

„43 Jahre nach seiner Entstehung kommt Eiichi Yamamotos Kult-Anime „Belladonna Of Sadness“ 2016 erneut in die Kinos – und zwar in einer frisch restaurierten 4K-Fassung, die die suggestiv-erotischen Bilder (nur ein Teil der Szenen ist tatsächlich animiert, meist fährt die Kamera nur an statischen Pastell-Zeichnungen entlang) noch rauschhafter macht. Basierend auf dem 1863 erschienenen Sachbuch „Satanismus und Hexerei“ sowie gewürzt mit Anspielungen auf das Leben der Widerstandskämpferin Jeanne d’Arc, erweist sich die experimentell-psychedelische Phantasmagorie zugleich als furchtlos-provokanter Exploitation-Reißer und als bitteres Plädoyer gegen die Unterdrückung starker Frauen. Wie gut diese beiden einander auf den ersten Blick diametral entgegengesetzten Ansätze letztendlich zusammenkommen, wenn in den neueren Fassungen des Films als finale Einstellung das berühmte Gemälde „Die Freiheit führt das Volk“ von Eugene Delacroix eingeblendet wird, muss jeder Betrachter für sich selbst entscheiden. Allerdings wird es auf dem Weg dorthin kaum jemandem gelingen (zumindest wenn er sich ein klein wenig für Anime-Kunst interessiert), sich von den verstörend-brutalen Bilderbögen nicht überwältigen zu lassen.
Provokant-psychedelischer, zwischen Exploitation und Feminismus mäandernder Kult-Anime, den es sich gerade in der toll restaurierten 4K-Fassung unbedingt (wieder) zu entdecken lohnt.“ (Christoph Petersen, filmstarts.de)

.trailer

Montag, 19. September – 21.00 Uhr
Mittwoch, 21. September – 19.00 Uhr
Dienstag, 27. September – 21.15 Uhr

ALLES WAS KOMMT

Standard

Alles was kommt-Poster01ab Montag, 12. September

Regie: Mia Hansen-Love
Frankreich 2015, Spielfilm, 97 Min., OmU.

Gerade schien Nathalies Leben noch in bester Ordnung zu sein: Ein Beruf mit Berufung als Philosophielehrerin, eine eigene Lehrbuchreihe, eine stabile Ehe seit 25 Jahren und zwei fast erwachsene Kinder. Doch dann wird plötzlich alles anders. Ihr Mann verlässt sie für eine Andere, ihre exzentrische Mutter – die sonst Tag und Nacht um Nathalies Aufmerksamkeit buhlt – muss ins Altersheim und der Verlag deklariert ihre Bücher als altbacken und fordert eine Rundum-Modernisierung. Doch Nathalie, die die großen Gedanken stets den großen Gefühlen vorzieht, ist fest entschlossen, erhobenen Hauptes den Widerständen des Lebens zu trotzen und offen zu bleiben für alles, was kommt.

ALLES WAS KOMMT ist ein starkes Frauenporträt und zugleich eine warmherzige Reflektion über Umbrüche, Älterwerden und Sinnsuche. Isabelle Huppert brilliert in einer Paraderolle als Nathalie und changiert subtil zwischen Trotz und Traurigkeit, Stärke und Zerbrechlichkeit. Mit feinem Gespür für leise Töne inszeniert Mia Hansen-Løve unaufgeregt und intelligent eine persönliche Suche nach neuen Wegen und wurde dafür bei der Berlinale 2016 mit dem Silbernen Bären für die Beste Regie ausgezeichnet.

.Trailer
.www.alleswaskommt.weltkino.de

Montag, 19. September – 19.00 Uhr  (OmU.)
Dienstag, 20. September – 19.00 Uhr 
(OmU.)
Freitag, 23. September – 19.00 Uhr  (OmU.)

CAPTAIN FANTASTIC – EINMAL WILDNIS UND ZURÜCK

Standard

cf-posterab Donnerstag, 22. September

Regie: Matt Ross
USA 2015, Spielfilm, 118 Min, DF. & OmU.
mit Viggo Mortensen, Frank Langella, George MacKay

Viggo Mortensen brilliert als idealistischer Vater, der seine Kinder abgeschieden in den Wäldern Nordamerikas großzieht. Als sie ihr Paradies verlassen müssen, sehen sie sich nach jahrelanger, selbstgewählter Isolation mit der Zivilisation konfrontiert.

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie dramatischer Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

.Trailer

Donnerstag, 22. September – 21.00 Uhr
Freitag, 23. September – 21.00 Uhr  (OmU.)
Sonntag, 25. September – 17.00 Uhr
Montag, 26. September – 21.00 Uhr  (OmU.)
Dienstag, 27. September – 19.00 Uhr  (OmU.)
Mittwoch, 28. September – 19.00 Uhr

THE VISIT

Standard

The Visit-Poster01ab Donnerstag, 22. September

Regie: Michael Madsen
Dänemark, Irland 2015, Dokumentarfilm, 83 Min.

Der dänische Regisseur Michael Madsen (INTO ETERNITY: A FILM FOR THE FUTURE) dokumentiert in THE VISIT ein Ereignis, das bisher nicht stattgefunden hat: Die erste Begegnung des Menschen mit intelligentem Leben aus dem All! Seit der Erfindung der Radiowellen wird der Mensch nicht müde Signale in den Weltraum zu senden, um Kontakt mit möglichem Leben im All aufzunehmen. Die Frage für Viele ist nicht „Was passiert, wenn wir Kontakt haben?“ sondern viel mehr „Wann werden wir den ersten Kontakt haben?“. Madsen entwirft ein unglaubliches Szenario, fragt bei UNO, NASA, Astrophysikern und dem Militär nach, erlangt beispiellosen Zugang zu Experten wie der Direktorin des UNO Büros für Weltraumfragen, der ISU (International Space University) sowie der SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence). Und spielt Möglichkeiten eines Erstkontakts durch, zeigt vor welche Probleme uns eine solch revolutionäre Situation stellen würde. Aber auch welche Chancen sich ergeben könnten. Durch simple Fragestellung wird eine außergewöhnliche neue Sichtweise auf uns und unsere Welt ermöglicht, als würden wir sie zum aller ersten Mal sehen. Die Antworten enthüllen mehr über uns als über mögliche Intelligenzen weit draußen im All…

.Trailer

Donnerstag, 22. September – 19.00 Uhr
Samstag, 24. September – 19.00 Uhr
Montag, 26. September – 19.00 Uhr
Mittwoch, 28. September – 21.15 Uhr

RAVING IRAN

Standard

Raving Iran-Poster01ab Donnerstag, 29. September
Special:
am Sonntag, 02. Oktober – 20.15 Uhr:
Im Anschluss an die Vorführung ist die Regisseurin Susanne Regina Meures für ein Gespräch zu Gast.

Regie: Susanne Regina Meures
Schweiz 2016, Dokumentarfilm, 84 Min.

Arash und Anoosh arbeiten als DJs in Teherans Underground-Technoszene. Ohne Zukunftsaussichten und dem ewigen Versteckspiel müde, planen sie unter gefährlichen Umständen einen letzten manischen Rave in der Wüste. Zurück in Teheran, versuchen sie ihr illegales Musikalbum ohne Bewilligung unter die Leute zu bringen. Als Anoosh an einer Party verhaftet wird, erlischt auch der letzte Funke Hoffnung. Doch dann erreicht sie ein Anruf aus Zürich von der grössten Techno Party der Welt. Die Euphorie in der Schweiz verflüchtigt sich jedoch schnell, als ihnen der Ernst der Lage bewusst wird.

.Trailer

ab Donnerstag, 29. September
Special:
am Sonntag, 02. Oktober – 20.15 Uhr:
Im Anschluss an die Vorführung ist die Regisseurin Susanne Regina Meures für ein Gespräch zu Gast.