DIE REISE INS LABYRINTH

Standard

Reise ins Labyrinthim Rahmen der M.C. Escher-Filmreihe
in Zusammenarbeit mit dem Max-Ernst-Museum Brühl und der Ausstellung zu M.C. Escher

Regie: Jim Henson
USA, GB 1986, Spielfilm, 97 Min., FSK 12, DF.
mit David Bowie, Jennifer Connelly, Toby Froud

Sarah ist eine 15-jährige Jugendliche, die sich von ihrem Vater und ihrer Stiefmutter ungerecht behandelt fühlt und sich daher in eine Fantasie-Welt flüchtet. Eines Tages soll sie als Babysitterin für ihren kleinen Halbbruder Toby agieren. Da Toby quengelt und durch nichts zu beruhigen ist, ist Sarah sehr schnell mit der Situation überfordert, und sie wünscht sich impulsiv, dass Kobolde das Baby holen mögen – was prompt auch wirklich geschieht, was sie kurz danach bereut. Das Baby Toby ist weg, dafür erscheint aber der Koboldkönig Jareth. Kein Bitten und Betteln hilft, um den Koboldkönig zu überreden, Toby zurückzugeben, doch er lässt ihr 13 Stunden Zeit, um den Kleinen aus seinem von einem riesigen Labyrinth umgebenen Schloss zu befreien. Ansonsten wird Jareth Toby in einen Kobold verwandeln.

Der Weg zum Schloss „jenseits einer unbekannten Welt“ führt durch ein verzaubertes Labyrinth voller Gefahren, Wunder und seltsamer Wesen: lebende Felsen, wilde Monster, sprechende Hände, rätselhafte Türen, verspielte Feuerköpfe, hinterlistige Wurzelwichte und das „Moor des ewigen Gestanks“. Doch in diesem Labyrinth findet Sarah nicht nur Hindernisse, sondern auch neue Freunde, die ihr helfen, die vielen Schwierigkeiten bei ihrer Rettungsaktion zu meistern.

.trailer

Sonntag, 24. April – 14.00 Uhr

M.C. ESCHER-FILMREIHE

Standard

MC Escher Motiv 01M.C. Escher Filmreihe in Kooperation mit dem Max Ernst Museum Brühl.

So, 28.02.: INCEPTION
So, 27.03.: DER NAME DER ROSE
So, 24.04.: DIE REISE INS LABYRINTH

Eintritt zu den Filmvorführungen:
7,00 Euro / ermäßigt 6,00 Euro

Karten reservieren? Hier entlang

Mit dem Kinoticket einer Vorführung der M.C. Escher-Filmreihe erhält man ermäßigten Eintritt in die M.C.-Escher-Ausstellung – und andersherum gilt: Mit einer Eintrittskarte zur M.C. Escher-Ausstellung erhält den ermäßigten Eintritt zur Filmreihe im Filmhauskino.

Die Ausstellung ist bis zum 22. Mai 2016 zu sehen.

INCEPTION

Standard

Inception-Plakatim Rahmen der M.C. Escher-Filmreihe
in Zusammenarbeit mit dem Max-Ernst-Museum Brühl und der Ausstellung zu M.C. Escher

Regie: Christopher Nolan
USA 2010, Spielfilm, 148 Min., FSK 12.

Beim Versuch in das Unterbewusstsein des Industriellen Saito einzudringen, stossen Cobb und seine Mitstreiter auf unerwartete Schwierigkeiten. Saito hatte Verteidigungsstrategien gegen den Gedankendiebstahl trainiert und baut nun einen Abwehrriegel auf, doch erst der Verrat eines Kollegen lässt den Versuch scheitern, dem Schlafenden Geheimnisse zu entlocken.
Da seine Auftraggeber unbedingten Erfolg gefordert hatten, muss Cobb, der auf Grund einer drohenden Verurteilung nicht mehr in die USA zurück kann, fliehen, doch Saito kommt ihm zuvor. Allerdings nicht um ihn zu bestrafen, sondern um ihm einen Deal vorzuschlagen. Er soll keine Geheimnisse für ihn stehlen, sondern einem Konkurrenten einen Gedanken in dessen Gehirn einpflanzen, um so dessen zukünftige Geschäftsstrategie im Sinne Saitos zu beeinflussen. Dieses Verfahren – Inception genannt – hatte bisher noch nicht funktioniert, da das Gehirn einen Gedanken nur dann annimmt, wenn dieser von ihm selbst stammt, weshalb Cobb zuerst ablehnt. Erst als ihm Saito verspricht, dass er bei Erfolg wieder in die USA zurück kann, ändert er seine Meinung…

.trailer

Sonntag, 28. Februar – 14.00 Uhr

DER NAME DER ROSE

Standard

Der Name der Rose-Plakatim Rahmen der M.C. Escher-Filmreihe
in Zusammenarbeit mit dem Max-Ernst-Museum Brühl und der Ausstellung zu M.C. Escher

Regie: Jean-Jacques Annaud
F, I, D 1986, Spielfilm, 131 Min., FSK 16
mit Sean Connery, Christian Slater, Helmut Qualtinger

1327, Italien: William von Baskerville (Sean Connery) aus England und sein Novize, der junge Adson von Melk (der 17-jährige Christian Slater in seinem dritten Kinofilm) treffen nach einem mühsamen, langen Weg in einer einsam in den Bergen gelegenen Abtei ein. Diese Abtei ist der Ort, an dem der Disput zwischen den Kaiserlichen und dem Papst über die Macht stattfinden soll und an dem Franziskaner und Benediktiner um den „richtigen“ Glauben und die „richtige“ Kirche streiten. Doch dann kommt es zu einer Mordserie, der reihenweise Mönche zum Opfer fallen…

.trailer

Ostersonntag, 27. März – 14.00 Uhr