LILIEN IM WINTER – LA BOHÈME AM KAP

Standard

Lilien-im-Winter_Poster (300b)ab 27. August
Kinostart gemeinsam präsentiert mit FilminiLogo-Koeln (200b)

Regie: Mark Dornford-May
Südafrika 2014, Spielfilm, 90 Min.

Die beiden Studenten Mimi und Lungelo verlieben sich ineinander, träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Doch ihr Glück wird auf eine harte Probe gestellt. Ihr Alltag und der ihrer Kommilitonen ist bestimmt vom Kampf um Essen, Unterkunft und medizinische Versorgung. Die benötigt Mimi dringend, denn sie ist an Tuberkulose erkrankt, was sie aber erstmal verheimlicht. Als sich ihr Zustand verschlechtert, trennt sie sich von Lungelo. In Zoleka findet sie eine Freundin, die ihr beisteht.

“Der Film spiegelt stark das heutige Südafrika wider und die südafrikanische Opernbesetzung, deren Heldin Mimi so tragisch an Tuberkulose stirbt, denn viele der Darsteller kommen aus Teilen von Kapstadt, wo die Krankheit grassiert“, so Erzbischof Desmond Tutu, der sich voll für „Lilien im Winter“ einsetzt. „Tatsächlich haben wir in Südafrika das höchste TB-Aufkommen der Welt, die Auftreten erhöht sich und es ist die häufigste Todesursache in Südafrika, wo mehr als 50.000 Menschen jährlich an Tuberkulose sterben.“
Mit seiner Version von George Bizets „Carmen“ gewann Dornford-May 2005 den Goldenen Bären. Nun transportierte er gemeinsam mit U-Carmen-Star Pauline Malefane Giacomo Puccinis Oper ‚La Bohème‘ ins Kino. Malefane übernahm den Part der Zoleka und gemeinsam mit Mandisi Dyantis auch die musikalische Leitung.
Die Handlung wurde aus dem Paris des 19. Jahrhunderts ins heutige Südafrika verlegt, aus Puccinis Weihnachtsfeier wurde der 16. Juni, der nationale Feiertag zum Gedenken an die Opfer des Massakers, das das Apartheidsregime 1976 unter Schulkindern in Soweto anrichtete. Musiker des renommierten Isango Ensembles spielen und singen in der Sprache Xhosa.

.trailer

Kinostart gemeinsam präsentiert mit FilminiLogo-Koeln (200b)