Poetica II – Blaue Stunde III

Standard

am Donnerstag, 28. Januar – 20.00 Uhr:

Poetica-Plakatim Rahmen der Poetica II (Festival für Weltliteratur):
Blaue Stunde III
Lesungen und Gespräche mit Georgi Gospodinov, Ilma Rakusa und Sjón

»»Nostalgie nach Jean Marais und Lollobrigida, / nach alten russischen Filmen über den Krieg, / […] / Nostalgie nach dem alten Bett im Dorf / mit dem bemalten Kopfteil – türkisblau«, vier Verse aus dem Gedicht Geboren am 7. Januar von Georgi Gospodinov, einem der spannendsten zeitgenössischen Autoren aus Südosteuropa, der in seinem Werk die »Physik der Schwermut« erkundet. – Vom Türkisblau des Balkans zum »blauen Band des Meers«, das bei Ilma Rakusa, Tochter eines slowenischen Vaters, einer ungarischen Mutter, in Zürich jetzt lebend, eines der Erinnerung, der Sehnsucht ist, weil man die Schweiz, anders als Böhmen, nicht ans Meer begnaden kann, auch nicht durch ein so wunderbares Buch wie Mehr Meer. – Heller, kühler, härter ist das Blau des Nordens, die Melancholie des Nordens, spürbar in den Gedichten des isländischen Autors Sjón, der für Björk Liedtexte schreibt und für einen Song in Lars von Triers Film Dancer in the Dark für den Oscar nominiert war.

Moderation: Stephan Schröder, Aleš Šteger

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt.

Eintritt 8/6 EUR

.mehr

am Donnerstag, 28. Januar – 20.00 Uhr