Tim Burton – EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN

Standard

edward scherenhänden_poster usim Rahmen der Tim Burton-Filmreihe
in Zusammenarbeit mit dem Max-Ernst-Museum Brühl und der Ausstellung „The World of Tim Burton“

Regie: Tim Burton
OT: Edward Scissorhands, USA 1990, 104 Min., DF, 35mm, FSK 6.

Hoch oben auf einem Schloß in der amerikanischen Provinz lebt ein kauziger Erfinder. Die Krönung seiner Schöpfung ist Edward, ein künstlicher Mensch. Doch anstatt der Hände hat dieser Scheren. Bevor der Erfinder ihm Hände fertigen kann, stirbt er. Edward wird von der Avon-Beraterin Peg gefunden und mit in die Stadt genommen. Anfangs geliebt, wird Edward jedoch bald als Monster abgestempelt und gejagt…

Tim Burtons phantasievoller, meisterhaft inszenierter Film ist Fantasy, Abenteuer, Märchen und Horror zugleich. Der Frankensteinschen Schöpfung nicht unähnlich, wird man auch hier von der Tragik der Hauptfigur in den Bann gezogen. Die Geschichte selbst ist eine weitere romantisierte Variante vom alten Plot des Ungeheuers und der Schönen. EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN fasziniert jedoch mehr auf seiner formalen Ebene, denn hier zeigt der Exzentriker Burton, was es heißt, schräge Mainstream-Unterhaltung zu fertigen. So fehlt es dann auch nicht an überzeichneter Gesellschaftskritik und an schwarzem Humor. Sehenswert sind auch die Special-Make-Up- und Scherenhand-Effekte. Kurzum: „Edward mit den Scherenhänden“ ist kein Horror- oder Monster-Film im üblichen Sinne, sondern ein voller Magie steckendes Märchen für Erwachsene, das von Wehmut über Melodramatik bishin zu witziger Satire die gesamte Bandbreite der Unterhaltung parat hält.

.trailer

Mittwoch, 09. Dezember – 21.00 Uhr